Sie können den Hauptinhalt als fortlaufenden Text ohne die vielen javascript-Funktionalitäten anzeigen lassen (Cookie wird gesetzt)

Zeitungen im Regal Hintergrundmuster alte Zeitung
Inhalt nach obenunten

Modellprojekt Radverkehr

Zeitungen-Symbol

Modellprojekte für den Radverkehr in Bayern – Wörthsee ist dabei!

Die Oberste Baubehörde führt ab diesem Herbst zusammen mit der Technischen Hochschule Nürnberg und der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. Modellversuche für den innerörtlichen Radverkehr durch.

Radwege, die auf einer Straßenseite liegen, aber in beiden Richtungen genutzt werden, sind innerorts problematisch und können die Verkehrsteilnehmer überfordern. Es besteht die Gefahr, dass Radler auf dem Geh- und Radweg von abbiegenden oder aus einer Grundstücksausfahrt ausfahrenden Kfz-Fahrern übersehen werden. Außerdem kann es zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern kommen.

Der Verkehrsversuch beginnt in der letzten Septemberwoche mit vierstündigen Videoaufnahmen entlang der Etterschlager Straße. Dabei wird das derzeitige Verhalten der Verkehrsteilnehmer dokumentiert, Radverkehr, Kfz-Verkehr und ÖPNV werden gezählt und bei den Radlern werden Geschlecht, Altersklasse und die benutzte Fläche erhoben. Für die Analyse von Geschwindigkeiten und Fahrlinien sowie Sicherheitsabständen bei Überholvorgängen werden Straßen-Markierungen aufgebracht. Die Untersuchungsmethode unter Nutzung von Videoaufnahmen ist mit dem Datenschutzbeauftragten im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr abgestimmt.

In der zweiten Phase wird an der Etterschlager Straße bergauf Richtung Etterschlag ein einseitiger Fahrradschutzstreifen aufgebracht und gleichzeitig der bestehende gemeinsame Geh- und Radweg aufgelöst. Der Gehweg ist dann aber für Radfahrer in Richtung Steinebach durch das Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ für die Benutzung freigegeben und zusätzlich kann die Straße genutzt werden.

Die Verkehrsversuche enden im September 2019 mit erneuten Videoaufnahmen an gleicher Stelle und der Analyse, ob sich das Verhalten der Verkehrsteilnehmer geändert hat. Der Abschlussbericht der Technischen Hochschule Nürnberg soll dann 2020 vorgelegt werden.

Nähere Auskünfte erteilt die Radverkehrsbeauftragte im Landratsamt Starnberg unter der Telefonnummer 08151/148 465.

Modellprojekt Radverkehr

Modellprojekte für den Radverkehr in Bayern – Wörthsee ist dabei!

Die Oberste Baubehörde führt ab diesem Herbst zusammen mit der Technischen Hochschule Nürnberg und der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. Modellversuche für den innerörtlichen Radverkehr durch.

Radwege, die auf einer Straßenseite liegen, aber in beiden Richtungen genutzt werden, sind innerorts problematisch und können die Verkehrsteilnehmer überfordern. Es besteht die Gefahr, dass Radler auf dem Geh- und Radweg von abbiegenden oder aus einer Grundstücksausfahrt ausfahrenden Kfz-Fahrern übersehen werden. Außerdem kann es zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern kommen.

Der Verkehrsversuch beginnt in der letzten Septemberwoche mit vierstündigen Videoaufnahmen entlang der Etterschlager Straße. Dabei wird das derzeitige Verhalten der Verkehrsteilnehmer dokumentiert, Radverkehr, Kfz-Verkehr und ÖPNV werden gezählt und bei den Radlern werden Geschlecht, Altersklasse und die benutzte Fläche erhoben. Für die Analyse von Geschwindigkeiten und Fahrlinien sowie Sicherheitsabständen bei Überholvorgängen werden Straßen-Markierungen aufgebracht. Die Untersuchungsmethode unter Nutzung von Videoaufnahmen ist mit dem Datenschutzbeauftragten im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr abgestimmt.

In der zweiten Phase wird an der Etterschlager Straße bergauf Richtung Etterschlag ein einseitiger Fahrradschutzstreifen aufgebracht und gleichzeitig der bestehende gemeinsame Geh- und Radweg aufgelöst. Der Gehweg ist dann aber für Radfahrer in Richtung Steinebach durch das Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ für die Benutzung freigegeben und zusätzlich kann die Straße genutzt werden.

Die Verkehrsversuche enden im September 2019 mit erneuten Videoaufnahmen an gleicher Stelle und der Analyse, ob sich das Verhalten der Verkehrsteilnehmer geändert hat. Der Abschlussbericht der Technischen Hochschule Nürnberg soll dann 2020 vorgelegt werden.

Nähere Auskünfte erteilt die Radverkehrsbeauftragte im Landratsamt Starnberg unter der Telefonnummer 08151/148 465.



Blättern Sie durch die Nachrichten:

Zur nächsten Nachricht (aktuellere Nachricht)

Zur vorherigen Nachricht (ältere Nachricht)

Öffnungszeiten
& Kontakt

Symbol wie Marker bei Google-Maps

Öffnungszeiten:

8 bis 12 Uhr
Dienstagnachmittag von
16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen

vormittags von 8 bis 12 Uhr
Dienstag nachmittag von 16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen

Rathaus Wörthsee

Seestr. 20
82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail:
info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Seestr. 20, 82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail: info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Öffnungszeiten & Kontakt

Öffnungszeiten
& Kontakt

Öffnungszeiten:

8 bis 12 Uhr
Dienstagnachmittag von
16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen

vormittags von 8 bis 12 Uhr
Dienstag nachmittag von 16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen

Rathaus Wörthsee

Seestr. 20
82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail:
info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Seestr. 20, 82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail: info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Symbol wie Marker bei Google-Maps

Öffnungszeiten und Kontakt

Symbol wie Marker bei Google-Maps

Öffnungszeiten:

vormittags von 8 bis 12 Uhr
Dienstag nachmittag von 16 bis 18:30 Uhr
mittwochs geschlossen

Rathaus Wörthsee

Seestrasse 20, 82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail: info@woerthsee.de