Sie können den Hauptinhalt als fortlaufenden Text ohne die vielen javascript-Funktionalitäten anzeigen lassen (Cookie wird gesetzt)

Zeitungen im Regal Hintergrundmuster alte Zeitung
Inhalt nach obenunten

Baumfällungen am Kirchenwirt

Zeitungen-Symbol

Rund um den Altbau des Kirchenwirtes wird auf dem Grundstück jetzt die künftige Baustelle vorbereitet. In den Anbauten finden die Abrissvorbereitungen statt und die Bäume des Biergartens wurden gestern gefällt.

Zu den Baumfällungen ist Folgendes zu sagen:

Zwei Baumgutachten wurden mittlerweile zu den Kastanien eingeholt. Das erste, als nach dem Kauf des Grundstücks durch die Gemeinde der Antrag gestellt wurde, ob der Biergarten übergangsweise betrieben werden könnte. Laut diesem  Gutachten waren die Kastanien in der Vergangenheit immer wieder auf Kopf geschnitten worden, allerdings unfachmännisch. Dies führte dazu, dass im Kopfbereich morsche Stellen und Höhlen festgestellt wurden. Das war auch der Grund dafür, dass immer wieder große Äste herunterbrachen. Gleichzeitig bieten derartige Höhlen ideale Überwinterungsmöglichkeiten für Fledermäuse und im Sommer Nistmöglichkeiten für Vögel. Unter Überwachung durch eine Fledermausexpertin wurden Äste zurückgeschnitten, wo es notwendig war. Dabei brach der Stamm einer Kastanie in der Mitte auseinander, so dass diese vollständig entnommen wurde.

Klar war immer, dass ein Teil des Biergartens aufgegeben werden muss, um den zweiten Baukörper zu errichten. Eine Abbildung der geplanten Anlage hängt seit zwei Jahren übergroß am Kirchenwirt.

Im Zuge der weiteren Vorbereitung der Baumaßnahme wurden die verbleibenden Bäume erneut auf ihre Vitalität und Standfestigkeit geprüft. Uns wurde gutachterlich mitgeteilt, dass die Bäume zwar noch vital seien und bei entsprechenden Pflegemaßnahmen noch gut 10 Jahre stehen bleiben könnten. Allerdings sei nicht davon auszugehen, dass sie die Baumaßnahme überstehen würden. Wir haben daraufhin den Sinn weiterer Schutzmaßnahmen hinterfragt und sind zu dem Schluss gekommen, die Bäume jetzt zu fällen und am Ende der Baumaßnahme so groß wie möglich nach zu pflanzen. Ab einer gewissen Größe wachsen die Bäume oft nicht mehr an, deshalb wird sich die Gemeinde hier fachlichen Rat holen. Für die drei Kastanien am Gehweg wurden nach einem erfolgreichen Zug-Test Schutzmaßnahmen durchgeführt.Gestern wurden nun die Bäume des Biergartens gefällt, unter gutachterlicher Begleitung einer Fledermausexpertin und des Amphibienbeauftragten des Landkreises Starnberg/Mitglied des BUND. Die Bäume waren bis auf einige Insekten unbewohnt. Einige geeignete Baumteile werden nun auf Anraten der Experten in ein Waldgrundstück verbracht, wo sie Insekten z.B. Hirschkäfern und anderen Tieren als Nahrung oder Nistmöglichkeit dienen können. An der Grundstücksgrenze selbst werden Fledermaus- und Vogelnistkästen auf langen Holzstangen oder an Bäumen angebracht.

Baumfällungen am Kirchenwirt

Rund um den Altbau des Kirchenwirtes wird auf dem Grundstück jetzt die künftige Baustelle vorbereitet. In den Anbauten finden die Abrissvorbereitungen statt und die Bäume des Biergartens wurden gestern gefällt.

Zu den Baumfällungen ist Folgendes zu sagen:

Zwei Baumgutachten wurden mittlerweile zu den Kastanien eingeholt. Das erste, als nach dem Kauf des Grundstücks durch die Gemeinde der Antrag gestellt wurde, ob der Biergarten übergangsweise betrieben werden könnte. Laut diesem  Gutachten waren die Kastanien in der Vergangenheit immer wieder auf Kopf geschnitten worden, allerdings unfachmännisch. Dies führte dazu, dass im Kopfbereich morsche Stellen und Höhlen festgestellt wurden. Das war auch der Grund dafür, dass immer wieder große Äste herunterbrachen. Gleichzeitig bieten derartige Höhlen ideale Überwinterungsmöglichkeiten für Fledermäuse und im Sommer Nistmöglichkeiten für Vögel. Unter Überwachung durch eine Fledermausexpertin wurden Äste zurückgeschnitten, wo es notwendig war. Dabei brach der Stamm einer Kastanie in der Mitte auseinander, so dass diese vollständig entnommen wurde.

Klar war immer, dass ein Teil des Biergartens aufgegeben werden muss, um den zweiten Baukörper zu errichten. Eine Abbildung der geplanten Anlage hängt seit zwei Jahren übergroß am Kirchenwirt.

Im Zuge der weiteren Vorbereitung der Baumaßnahme wurden die verbleibenden Bäume erneut auf ihre Vitalität und Standfestigkeit geprüft. Uns wurde gutachterlich mitgeteilt, dass die Bäume zwar noch vital seien und bei entsprechenden Pflegemaßnahmen noch gut 10 Jahre stehen bleiben könnten. Allerdings sei nicht davon auszugehen, dass sie die Baumaßnahme überstehen würden. Wir haben daraufhin den Sinn weiterer Schutzmaßnahmen hinterfragt und sind zu dem Schluss gekommen, die Bäume jetzt zu fällen und am Ende der Baumaßnahme so groß wie möglich nach zu pflanzen. Ab einer gewissen Größe wachsen die Bäume oft nicht mehr an, deshalb wird sich die Gemeinde hier fachlichen Rat holen. Für die drei Kastanien am Gehweg wurden nach einem erfolgreichen Zug-Test Schutzmaßnahmen durchgeführt.Gestern wurden nun die Bäume des Biergartens gefällt, unter gutachterlicher Begleitung einer Fledermausexpertin und des Amphibienbeauftragten des Landkreises Starnberg/Mitglied des BUND. Die Bäume waren bis auf einige Insekten unbewohnt. Einige geeignete Baumteile werden nun auf Anraten der Experten in ein Waldgrundstück verbracht, wo sie Insekten z.B. Hirschkäfern und anderen Tieren als Nahrung oder Nistmöglichkeit dienen können. An der Grundstücksgrenze selbst werden Fledermaus- und Vogelnistkästen auf langen Holzstangen oder an Bäumen angebracht.


Blättern Sie durch die Nachrichten:

Zur nächsten Nachricht (aktuellere Nachricht)

Zur vorherigen Nachricht (ältere Nachricht)

Öffnungszeiten
& Kontakt

Symbol wie Marker bei Google-Maps

Öffnungszeiten:

8 bis 12 Uhr
Dienstagnachmittag von
16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen
Bitte um Terminvereinbarung!
Maskenpflicht beachten!

vormittags von 8 bis 12 Uhr
Dienstag nachmittag von 16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen
Bitte um Terminvereinbarung!
Maskenpflicht beachten!

Rathaus Wörthsee

Seestr. 20
82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail:
info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Seestr. 20, 82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail: info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Öffnungszeiten & Kontakt

Öffnungszeiten
& Kontakt

Öffnungszeiten:

8 bis 12 Uhr
Dienstagnachmittag von
16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen
Bitte um Terminvereinbarung!
Maskenpflicht beachten!

vormittags von 8 bis 12 Uhr
Dienstag nachmittag von 16 bis 18.30 Uhr
mittwochs geschlossen
Bitte um Terminvereinbarung!
Maskenpflicht beachten!

Rathaus Wörthsee

Seestr. 20
82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail:
info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Seestr. 20, 82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail: info @woerthsee.deinfo@woerthsee.de

Symbol wie Marker bei Google-Maps

Öffnungszeiten und Kontakt

Symbol wie Marker bei Google-Maps

Öffnungszeiten:

vormittags von 8 bis 12 Uhr
Dienstag nachmittag von 16 bis 18:30 Uhr
mittwochs geschlossen

Rathaus Wörthsee

Seestrasse 20, 82237 Wörthsee
Telefon 08153-9858-0
Telefax 08153-9858-25
E-Mail: info@woerthsee.de